Für Freiwillige

Corona-Umfrage

Liebe Abonnentinnen und Abonnenten,
wir würden uns freuen, wenn Sie an unserer anonymen und kurzen Umfrage teilnehmen würden.

(1 Minute) zum Thema „Auswirkungen der Pandemie auf das Ehrenamt“. Herzlichen Dank!

Pixabay/Engin Akyurt, iXimus

Engagiert in Hamburgs Osten: Die Freiwilligenagentur Bergedorf

Die Freiwilligenagentur Bergedorf ist im Haus im Park der Körber-Stiftung zu finden und dort umgeben von Aktiven, die sich in und für Bergedorf engagieren. Menschen, die sich in unserem Stadtteil ehrenamtlich einbringen (möchten), unterstützen wir – ein Beratungsteam aus sechs freiwillig Engagierten um die hauptberufliche Leiterin – bei Herausforderungen in der aktuellen freiwilligen Tätigkeit oder beim Einstieg ins Ehrenamt. In einem persönlichen Gespräch suchen wir auf Grundlage von Interessen und zeitlichen Kapazitäten gemeinsam nach passenden Engagement-Möglichkeiten.

Auch gemeinwohlorientierte Organisationen können sich an die Freiwilligenagentur Bergedorf wenden. Wir begleiten bei der Suche nach freiwillig Engagierten und beraten zu guten Rahmenbedingungen für eine gelingende Zusammenarbeit. Daneben stellen wir den lokalen Nonprofits eine kleine Anzahl von Tablets für digitale Fortbildungen und andere Projekte kostenfrei zur Verfügung.

Als Mitglied des bundesweiten Programms „Engagierte Stadt“ verstehen wir uns im „Engagierten Bezirk Bergedorf“ gemeinsam mit unserem Träger SHiP - Stiftung Haus im Park sowie dem hiesigen Bezirksamt, der Bergedorf-Bille-Stiftung, der Buhck-Stiftung, dem Verein sprungbrett e.V., der Körber-Stiftung, dem lokalen Einkaufszentrum CCB und weiteren Partnern als ein wachsendes Netzwerk zum Wohle von Ehrenamt und freiwilligem Engagement vor Ort.

 

Kuchen backen für bedürftige Menschen (oder ein kleines Päckchen packen)

Dein Topf ist eine soziale Initiative und organisiert Essensausgaben und Lebensmittelverteilungen an bedürftige Menschen im Karolinenviertel.

Die Ausgaben finden freitags, samstags und sonntags jeweils von 14.00 - 17.00 Uhr statt. Hierfür werden Kuchenbäcker:innen gesucht, die einmalig oder gelegentlich für die Essensausgabe einen Kuchen (oder Muffins etc.) backen möchten.

Die Ausgabe findet bei Kids Welcome, Turnerstraße 7, 20357 Hamburg statt.

Die Kuchen-Spenden werden Freitag bis Sonntag, jeweils zwischen 11.00 und 13.45 Uhr, sehr gerne entgegengenommen und müssen vorab nicht abgesprochen oder angekündigt werden. Gerne einfach vorbeibringen. Vielen Dank im Voraus!

Dein Topf arbeitet mit weiteren Initiativen und Vereinen zusammen, die sich für obdachlose Menschen einsetzen. Die Kuchenspenden kommen also immer bei obdachlosen Menschen an.

Wer mag, kann auch ein kleines Weihnachtsgeschenk für eine Besucherin oder einen Besucher bei Deintopf zusammenstellen. Mehr Infos gibt es hier.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://deintopf-hamburg.de/

Pixabay/Aline Ponce

Mitmachaktion: Postkartenaktion für einsame Menschen zu Weihnachten

Die Aktiven hinter Post mit Herz möchten sich gegen Einsamkeit engagieren und organisieren deshalb Postkartenaktionen. Das tun sie, indem sie freiwillige Kartenschreiber:innen mit sozialen Einrichtungen verbinden, die einsame Menschen betreuen. Bei der ersten Mitmachaktion zu Weihnachten 2020 wurden sage und schreibe 36.597 Karten verschickt!!!

Wenn Sie auch einem einsamen Menschen einen lieben Brief zur Weihnachtszeit zukommen lassen wollen, können Sie sich hier für die Aktion anmelden: https://postmitherz.org

Übrigens: Soziale Einrichtungen, die Postkarten für ihre Bewohner:innen erhalten möchten, können sich ebenfalls für die Aktion anmelden!

Mitmachen beim „Klöntelefon“ der Diakonie Hamburg

Die Diakonie Hamburg hat mit dem „Klöntelefon“ ein Vermittlungsangebot für Telefonkontakte zwischen den Generationen geschaffen. Ältere Menschen, die sich über regelmäßige Anrufe freuen würden, sowie Interessierte, die gern mit einer älteren Person telefonieren möchten, können mit dem Team des Projektes „SeniorPartner“ Kontakt aufnehmen.

Neben herausfordernden Themen, die die Menschen aktuell sehr bewegen, steht das Klöntelefon aber ebenso zum Plaudern bereit. Gespräche zum Beispiel über Ideen, auch im Hause kreativ zu sein, Reisen ohne zu reisen oder über die alltäglichen Dinge des Lebens wie ,,Was esse ich heute?‘‘ sind beim Klöntelefon willkommen! Nach einem kurzen Vorgespräch führt die Diakonie beide Seiten zusammen.

Wer sich engagieren und „mitklönen“ möchte, wendet sich gerne telefonisch an das Team von SeniorPartner und zwar montags bis freitags von 9.00-13.00 Uhr unter 040 30620-411.

Werde Online-Coach für Aussprache, Betonung und Satzbaucoaching!

Viele Menschen, die Deutsch als Fremdsprache gelernt haben, würden gern ihr Deutsch verbessern oder perfektionieren. In diesem Projekt wollen wir dazu Gelegenheit schaffen. In unserem virtuellen Raum des Freiwilligen Zentrum Hamburg sollen sich "Coaches" und "Coachees" treffen, um zu üben.

Beide bleiben also zu Hause, treffen sich aber virtuell. Daher ist es auch völlig egal, ob Du aus Hamburg kommst, oder ganz woanders lebst.

Wenn Deutsch Deine Muttersprache ist, oder Du sie perfekt beherrschst, du Zeit und Lust hast, Wörter und Sätze mit jemandem zu "trainieren" (unterbrechen, verbessern, vormachen, wiederholen und üben lassen), dann freuen wir uns, wenn Du dich meldest! (Du musst die Grammatikregeln nicht kennen oder erklären können!)

Wichtig ist, dass Du einen Internet-Zugang, ein Endgerät mit Kamera, Mikrofon und Lautsprecher (Computer / Laptop / Tablet / Smartphone) hast, damit keine zusätzlichen Kosten anfallen. Im Umgang mit der virtuellen Umgebung wirst Du natürlich von uns eingewiesen.

Viele Coachees sind ehemalige Geflüchtete aus Afghanistan, Pakistan, dem Iran oder dem Irak, aber auch Studierende oder Berufstätige aus anderen Herkunftsländern freuen sich, in diesem Projekt individuell gecoacht werden zu können. Wir freuen uns auf Dich! Kontakt: tina(at)freiwilligen-zentrum-hamburg.de
Mehr Infos: https://www.freiwilligen-zentrum-hamburg.de/abs-online/

Pixabay

Mithilfe im Hamburger Winternotprogramm für obdachlose Menschen

Weit mehr als 2.000 Menschen leben in Hamburg auf der Straße. Um sie vor der Winterkälte und -nässe zu schützen, stellt das städtische Unternehmen Fördern & Wohnen Übernachtungsplätze im Rahmen des städtischen Erfrierungsschutzes zur Verfügung. Vom 1. November bis 31. März jeden Jahres können dort obdachlose Menschen übernachten.
Der Förderverein Winternotprogramm für Obdachlose e.V. begleitet das städtische Winternotprogramm seit 2007 mit vielen Freiwilligen, die jeden Abend ein Abendessen zubereiten und ausgeben, oft das erste am Tag, denn die Stadt finanziert die Unterkünfte, aber kein Essen.

Für den Standort Halskestraße 72 in Billbrook, wo regelmäßig rund 360 obdachlose Menschen übernachten, werden noch „helfende Hände“ gesucht. Die freiwilligen Helferinnen und Helfer arbeiten in der Regel in Teams von fünf Personen. Beginn des Einsatzes ist jeden Tag in der Woche spätestens um 16 Uhr, damit um 19 Uhr mit der Essenausgabe begonnen werden kann. Bis dahin müssen vor allem viele Brote geschmiert und mit Wurst/Käse etc. belegt sowie eine Suppe aus Dosen erhitzt werden. Die Schicht endet nach Aufräumen der Küche gegen 20:00/20:30 Uhr.

Bitte beachten Sie: Das Mindestalter der Freiwilligen ist 18 Jahre. Aktuell gilt für alle Ehrenamtlichen die 3G-Regel, Sie müssen entweder geimpft, genesen oder aktuell getestet sein, um ehrenamtlich aktiv zu werden. Dies wird vor jedem Einsatz überprüft. Zusätzlich wird vor jedem Einsatz vor Ort noch ein Schnelltest gemacht, der von der Einrichtung zur Verfügung gestellt wird.

Hier können Sie sich direkt beim Förderverein Winternotprogramm als ehrenamtliche:r Helfer:in registrieren. Mehr Infos über den Förderverein Winternotprogramm finden Sie hier.

pexels/suzy hazelwood
 

Engagement beim Radio Eilbek

Leise tönt (Advents-)Musik aus den Kopfhörern, wohlwollende Stimmen verkünden tagesaktuelle Informationen und verbreiten mit spannenden Beiträgen behagliche Stimmung – kleine Sternenstunden während eines Krankenhausaufenthaltes. Das ist Radio Eilbek. Das Patientenradio der Schön Klinik bietet seinen Zuhörenden dreimal pro Woche ein buntes Programm aus Berichten und Reportagen, Kulturellem wie Konzerten oder Lesungen, aktuellen Nachrichten, Wetter und viel Musik.

Der Radiosender wird durch Ehrenamtliche betrieben und sucht weitere Unterstützung v.a. durch technikaffine Menschen zur Betreuung der professionellen Studiotechnik (z.B. zur Wartung des Mischpultes, Schallarchivierung, Kontrolle der Leitungen), aber auch zur Moderation der Sendungen oder im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit. In einem kreativen Umfeld wird den Freiwilligen hier die Möglichkeit geboten, sich einzubringen und wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Wer Interesse an einem Engagement hat oder weitere Informationen benötigt, kann sich auf www.radio-eilbek.de umsehen oder über info(at)radio-eilbek.de direkt mit Miriam Hardy Kontakt aufnehmen.

Engagement mit Spaßfaktor: „Balus“ gesucht!

Du bist zwischen 18 und 30 Jahre alt und hast Lust auf Longboardfahren, Kuchenbacken oder Drachen steigen lassen? Dir fällt noch viel mehr ein, mit dem du Freude in das Leben eines kleinen Menschen bringen und nebenbei Großes bewegen könntest? Dann bist Du beim Mentoringprojekt „Balu und Du“ des Malteser Hilfsdienst e. V. genau richtig.
Analog zum „Dschungelbuch“ fungieren junge Erwachsene dabei als große:r Freund:in, Vorbild und Wegbegleitung für ihren „Mogli“, unterstützen beim Aufwachsen, geben neue Impulse und haben Spaß bei gemeinsamen Unternehmungen.

Wenn Du Lust hast, Dich im Rahmen eines „Balu und Du“-Patenschaftsjahres für Grundschulkinder stark zu machen und damit für gerechtere Zugangschancen in unserer Gesellschaft einzusetzen, dann informiere dich jetzt unverbindlich über dein Patenschaftsjahr bei „Balu und Du“. Ein Start in das Programm ist auch zum jetzigen Zeitpunkt (unter Einhaltung aller Corona-Regeln) möglich!

Foto: Jan Voth

Für Organisationen

Anmeldung Aktivoli-Börse 2022

Unter dem Motto „Leinen los für’s Ehrenamt. Die Aktivoli Börse – Dein Kompass“ findet die 23. AKTIVOLI-FreiwilligenBörse am 08. Mai in der Handelskammer 2022 statt. Auch diesmal werden wieder Menschen, die ein Ehrenamt suchen mit gemeinnützigen Organisationen zusammengebracht.

Ergänzt wird die Veranstaltung durch weitere digitale Angebote.

Einrichtungen, die dabei sein wollen und ihre Ehrenamtsangebote bewerben möchten, können sich bis zum 10. Januar 2022 hier anmelden. (www.aktivoli-boerse.de)

Außerdem gibt es die Möglichkeit, das eigene Projekt auf der dazugehörigen Webseite über den Börsentag hinaus interessierten Menschen vorzustellen.

Also Leinen los – Anmeldeformular ausfüllen und Termin vormerken.

 

Interessant im Bezirk Harburg: Noch vor Weihnachten Geld für Gutes erhalten

Dem Team aus Freiwilligen zu Weihnachten mit einem kleinen Geschenk „Danke“ für das wertvolle Engagement sagen? Das ist im Bezirk Harburg mit Geld für Gutes schnell und unkompliziert möglich! Beim Freiwilligennetzwerk Harburg, das in Kooperation mit dem Bezirksamt Harburg diese finanzielle Unterstützung vergibt, können Freiwillige sowie Vereine und Initiativen, die mit freiwillig Engagierten zusammenarbeiten Geld für Gutes erhalten. Wer finanzielle Schubkraft für seine Ideen und Vorhaben benötigt, sollte jetzt schnell sein und Geld für Gutes hier beantragen.

Geld für Gutes gibt es für kleine als auch für etwas größere Einzelvorhaben von Freiwilligen oder für Freiwillige im Bezirk Harburg. Es ist Teil der Engagementstrategie der Sozialbehörde Hamburg. Diese sieht unter anderem vor, niedrigschwellig da zu helfen, wo das Engagement stattfindet: Im Stadtteil und in der Nachbarschaft.

Hamburger Qualifizierungsfonds und Mediathek der AKTIVOLI Freiwilligen Akademie

Auch im Ehrenamt ist es wichtig, immer auf dem neuesten Stand zu sein. Aber nicht alle Engagierten haben die Möglichkeit, die unzähligen Fortbildungsangebote, die in der AKTIVOLI Freiwilligen Akademie zu finden sind, auch zu nutzen.

Nun können sich Hamburgs freiwillig Engagierte aus kleinen und mittleren Vereinen und Initiativen beim Hamburger Qualifizierungsfonds für die Übernahme der Kosten von Fortbildungsangeboten und Supervisionen bewerben. Weitere Informationen finden Sie hier.

Gerade während der Corona-Pandemie sind digitale Angebote ein guter Weg um das „lebenslange Lernen“ beizubehalten. In der neuen Mediathek finden Sie, unabhängig von Kursterminen, kurze Tutorials oder lehrreiche Podcasts. Und das Schöne, zu jeder Tageszeit und nur zwei Klicks entfernt.

Ehrenamtsmonitor der Malteser

Die Malteser haben vor dem Hintergrund der Pandemie und der Flutkatastrophe Anfang September 2021 eine Umfrage in Auftrag gegeben, um das Engagementverhalten zu erforschen.

Ein zentrales Ergebnis neben vielen anderen zeigt, dass trotz gestiegener Ängste vor Naturkatastrophen und anderen Krisen, die Engagementbereitschaft sich im Bevölkerungsschutz zu engagieren, stagniert. Deshalb plädieren die Malteser für die Einführung eines sogenannten „Gesellschaftsdiensts im Bevölkerungsschutz“ als zwölfmonatige Vollzeitverpflichtung.

Die detaillierten Ergebnisse der Umfrage finden Sie hier.

Pixabay/andibreit

Aktuelles

26.10.2022

Einblicke in das Ehrenamt

Am 12. November öffnet connect-ju den Markt der Möglichkeiten in der Zentralbibliothek: Verschiedene soziale Projekte und Vereine zeigen, was sie in Hamburg bewegen und laden Dich zum Mitmachen ...