Verhaltenstipps

Bitte denken Sie daran, es geht bei aller Hilfe auch um Eigenschutz und den Schutz anderer Personen. Solidarität ist uns wichtig, aber nicht Aktionismus, sondern sicheres Engagement mit Blick auf das Notwendige!

 

Das oberste Gebot: Sich selbst und andere schützen

  • Eine der besten guten Taten derzeit: Beherzigen Sie die allseits kommunizierten Schutzmaßnahmen (Händewaschen, Abstand halten, Hustenetikette). Mehr Informationen hier. Und weisen Sie andere darauf hin, das auch zu tun. Infografiken dazu finden Sie hier.
  • Klären Sie für sich selbst, ob Sie zu einer Risikogruppe gehören, aus einem Risikogebiet kommen oder im schlimmsten Fall an Covid-19 erkrankt bzw. mit dem Virus infiziert sind.
  • Ob man sich selbst angesteckt hat, kann am besten ein Arzt herausfinden. Wie man genau vorgeht, um einen Verdacht abzuklären, zeigt ein Flussdiagramm hier.
  • Halten Sie sich an die entsprechenden Empfehlungen des Robert Koch-Instituts und an die Anweisungen der zuständigen örtlichen Behörden.
  • Halten Sie ausreichend Abstand zu Menschen, die Husten, Schnupfen oder Fieber haben – auch aufgrund der andauernden Grippe- und Erkältungswelle.

 

Weitere Hinweise zum Engagement

Insbesondere werden junge Engagierte benötigt, die nicht zu den Risikogruppen gehören, um für mögliche Einsätze in ihrer Nachbarschaft aktiv zu werden: Dazu zählen u.a. Einkaufsdienste, Rezepte abholen, Apothekengänge, Hunde ausführen, Kontakt per Telefon oder online. Durch Corona werden viele Menschen, insbesondere die Risikogruppen, in ihrem Alltag stark eingeschränkt und können diese Tätigkeiten nicht mehr selbst erledigen.

Kinderbetreuungsangebote werden von uns nicht koordiniert. Wir bitten alle Betroffenen sich darüber bei ihren Schulen und Kitas zu informieren.

Wenn uns in ihrer Nähe ein Bedarf für Unterstützung gemeldet wird, werden wir Sie telefonisch informieren. Dann erhalten Sie einen Zahlencode von uns, damit Sie sich bei der Kontaktaufnahme mit der hilfesuchenden Person „ausweisen“ können und deren Telefonnummer. Dann können Sie gemeinsam das weitere Vorgehen besprechen.

Bitte achten Sie darauf einen Sicherheitsabstand von 1 ½ Metern beim Kontakt mit den hilfesuchenden Personen einzuhalten. Einkäufe können vor der Haustür abgestellt werden. Bitte nehmen Sie auch kein Geld direkt in Empfang. Auch dies kann vorher abgelegt werden. Tiere können zur Übergabe kurz angeleint werden.

Auf die Schnelle

Basteln für die Tierheimtiere des Tierheims Süderstraße

Das Tierheim Süderstraße freut sich über Menschen, die für die Tierheimtiere basteln und werkeln. Alle „Kunstwerke“ können während der Öffnungszeiten einfach vor die Tür gestellt werden. Dann einfach klingeln und Bescheid geben, sodass Mitarbeiter*innen kontaktfrei die Werke annehmen können. Basteln für Katzen: Ein wenig Geschick ist schon nötig, um für die ...

Nase-Mund-Masken für die Kinderonkologie des UKE nähen

Der Verein Farbenfroh und buntgenäht bittet alle, die nähen können und Lust haben zu unterstützen, Nase-Mund-Masken für die Kinderonkologie des UKE zu nähen. Es handelt sich dabei nicht um einen medizinischen Mundschutz, die Maske ist aber mit der Kinderonkologie abgestimmt und wird von dieser gewünscht! Hier findet Ihr die Näh-Anleitung sowie ein kurzes Video, wie ...

Hoffnungsbriefe schreiben an Seniorinnen und Senioren in Alten- und ...

Viele Seniorinnen und Senioren in Alten- und Pflegeheimen dürfen zurzeit wegen des Corona-Virus keinen Besuch ihrer Angehörigen mehr empfangen. Das macht traurig und einsam. Deshalb hat die Diakonie Hamburg die Aktion Hoffnungsbrief ins Leben gerufen und bittet alle, die etwas Zeit und Freude am Schreiben haben, einen Brief an einen älteren Menschen zu schreiben: von sich ...

Schutzmasken nähen für die Aktion „Schutz kann auch bunt sein!“

Heimarbeiter*innen für die Kreativ- und Textil-Werkstatt mittendrin! in Bergedorf gesucht: Aus gespendeten farbigen und gemusterten Baumwollstoffen sollen waschbare Mehrweg-Mundschutze hergestellt werden. Jede*r näht zuerst für sich und seine Lieben und danach für mittendrin! Wir verteilen die Mundschutze dann gegen einen kleinen Kostenbeitrag weiter. Den Aufruf mit ...

Helfer*innen für die Corona Nachbarschaftshilfe in Hamburg

Wir sammeln für Hamburg Hilfsgesuche und Hilfsangebote für die Nachbarschaftshilfe in Zeiten von Corona. Hamburger*innen, die einer Risikogruppe angehören (also Menschen über 60 Jahre und Menschen mit Vorerkrankungen) sind gehalten, ihr Zuhause möglichst nicht mehr zu verlassen und Kontakte zu vermeiden. Wer sich vorstellen kann, einen dieser Menschen zu unterstützen, ...

Einen orangefarbenen Schal stricken

Am Welttag der Armen, der jedes Jahr zwei Wochen vor dem ersten Advent stattfindet, hängen wir vom Mariendom  in Hamburg-St. Georg bis hin zum Kleinen Michel in der Neustadt ganz viele orangefarbene Schals auf, die von Freiwilligen gestrickt werden. Diese Aktion ist ein Zeichen der Solidarität mit den Armen in unserer Gesellschaft:  Jeder und jede darf sich einen Schal ...

Aktuelles

03.04.2020

Engagement in Corona-Zeiten: Basteln fürs Tierheim Süderstraße

Das Tierheim Süderstraße freut sich über Menschen, die für die Tierheimtiere basteln und werkeln. Alle „Kunstwerke“ können während der Öffnungszeiten einfach vor die Tür gestellt werden. Dann ...